Empfehlungen zum sicheren Fahren

Der zeitliche Verlauf der subjektiv empfundenen Wirkung von Cannabis (Stärke des „Highs“)(7,8) korreliert gut mit dem in Schmidt et al.(6) beschriebenen zeitlichen Verlauf der leistungsbeeinträchtigenden Wirkung im Straßenverkehr: Nach drei Stunden ist der Großteil des „Highs“ ebenso verschwunden wie jede risikoerhöhende Wirkung. Daher kann man von folgendem ausgehen: Wenn sich eine Person nicht mehr „High“ fühlt, besteht auch kein erhöhtes Unfallrisiko.
Eben dies zeigen auch Studien im Straßenverkehr, bei denen der Konsum der Autofahrer schon länger zurückliegt und sie nicht mehr unter der akuten Wirkung von Cannabis stehen. So waren Fahrer, die nur positiv auf das Abbauprodukt THC-COOH getestet wurden, nicht häufiger für die Verursachung von Unfällen verantwortlich als völlig abstinente Fahrer.(2,18,11)
Wie lange sollte man nach dem Konsum kein Auto mehr fahren?
Wann ist also sicheres Autofahren nach Cannabiskonsum wieder möglich? Mehrere Studien(6,7,10,11,1417) kommen zu dem Ergebnis, dass circa drei Stunden nach dem Konsum kein erhöhtes Unfallrisiko mehr besteht. Um auch Studien, die von einer längeren Beeinträchtigung ausgehen und um einen gewissen Sicherheitspuffer zu berücksichtigen, sollte man mindestens acht Stunden nach dem Inhalieren/Rauchen von Cannabis warten (bzw. eine ganze Nacht schlafen), um ein erhöhtes Unfallrisiko zu vermeiden! Wenn Cannabis gegessen wurde, verschwindet das subjektiv empfundene „High“-Gefühl nach ungefähr acht Stunden,(9) das Unfallrisiko normalisiert sich jedoch frühestens 16 Stunden später.(19,20) Kleiber et al. empfehlen sogar 24 Stunden nach dem letzten Konsum kein Auto mehr zu fahren.(16) Das Befolgen dieser Empfehlungen kann zwar den Straßenverkehr sicherer machen, aber leider schützt es euch nicht vor ungerechten Strafen. Mehr dazu erfahrt ihr im Teil → Abbauverhalten und Nachweis von THC oder ihr geht direkt zu unseren → Grenzwertforderungen.
← zurück zur Übersicht